Sauerkraut

Bereits im März werden die Anbauverträge mit den Vertragsbauern abgeschlossen, sodass rechtzeitig im April mit der Aussaat der Weißkohlsamen begonnen werden kann. Ende September erfolgt dann die Produktion des Sauerkrauts, um den geernteten Kohl frisch zu verarbeiten.

Bei der Herstellung von Sauerkraut wird der Weißkohl zunächst von den äußeren, grünen Blättern gelöst. Der Strunk wird entfernt und der Kohl sorgfältig geputzt. Im Anschluss daran werden die Kohlköpfe fein und gleichmäßig geschnitten und unter Zugabe von Salz in großen Gärbehältern eingelegt. Die nun einsetzende Gärung erfolgt durch Milchsäure-bakterien, die den Zucker im Weißkohl in Milchsäure umwandeln. Hat das Kraut den gewünschten Säuregrad erreicht, wird es den Bottichen entnommen, blanchiert und abgefüllt. Danach wird es durch Pasteurisation - ganz ohne Zugabe von chemischen Zusätzen – haltbar gemacht.